Argim

Aus Albionweb - die große Albion-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Argim
Argim

Argim ist ein ehemaliger Stri der Dji-Fadh und der ehemalige Gildenmeister. Er wollte ein Sebai werden, aber dieses wurde abgelehnt. In seinem Zorn darüber zerstörte der das alte Formergebäude außerhalb von Nakiridaani und ging in dem Ort selbst als Entität auf. Er "lebt" jetzt als Kristallstruktur im hinteren Ende des Gebäudes und nimmt am Leben der dortigen Raubtiere teil.

Inhaltsverzeichnis

Rolle im Spiel

Wenn ein Iskai Argims Struktur berührt, kann dieser einen Kontakt herstellen und ein Gespräch mit ihm führen. Menschen dagegen nehmen bei Berührung Schaden und man hat die Wahl zu kämpfen. Nach dem Gespräch bewegt Argim seine Struktur und ermöglicht einem den Zugriff auf das Skelett des Mörders von Akiir. Er bittet die Gruppe darum, ihm einen Musikkristall zu bringen.

Werte

  • Lebenspunkte: 10
  • Erfahrungspunkte: 60
  • Zaubersprüche: Frostsplitter, Blendfunke
  • Beute: keine
  • Attacken pro Runde: 1 (magisch)
  • Hinweise: Gegen Argim kann man nur kämpfen, wenn man seine Struktur im alten Formergebäude mit jemand anderem als einem Iskai berührt.

Zitate

"Nun, um ehrlich zu sein, Argims Geschichte ist ein wunder Punkt in der Geschichte unserer Gilde. Er war vor fast 150 Jahren das Oberhaupt der Dji-Fadh. Damals war das Gildenhaus der Dji-Fadh außerhalb der Stadt zu finden, ein prächtiges Gebäude mitten im Wald nahe eines Han. Nun, Argim war ein großartiges Talent, aber von wankelmütigem Charakter. Dies war der Grund für die Ablehnung seines größten Zieles: ein Auserwählter zu werden. Als er von der Abweisung erfuhr, verlor er völlig die Kontrolle über sich. Er schwor, trotzdem die Unsterblichkeit erlangen zu wollen. In einem wahnwitzigem Ausbruch seiner Macht zerstörte er das ganze Gebäude und verwandelte es in einen seltsamen Ort, der heute von allen gemieden wird. Man sagt sogar, er hätte seinen Geist diesem Ort aufgeprägt."

"Ein sehr fremdartiger Anblick bietet sich hier den Augen von Tom und seinen Gefährten: Die pulsierenden Wände scheinen zu leben, mehr noch als die schon gewohnten, grünen, pflanzlichen Mauern. Ein intensiver heu- und kräuterartiger Duft macht sich bemerkbar. Alle spüren, daß diese Stelle etwas Besonderes ist. Ein schwer beschreibbares Gefühl bemächtigt sich Tom und seiner Gefährten. Alle Sinne scheinen sich zu schärfen und jeder Herzschlag erschüttert den ganzen Körper. Es ist einer der seltenen Momente, in denen bewußt und intensiv zu spüren ist, daß man lebt. Der Raum wird von seltsamen Leuchterscheinungen durchwandert und am anderen Ende ist eine große transparente Struktur sichtbar."

"Die große Struktur hat eine entfernte Ähnlichkeit mit dem Stirnorgan der Iskai. Es strahlt förmlich ein Gefühl der Vitalität und der Lebenskraft aus, ein Gefühl des Schwindels macht sich im Kopf Toms und seiner Begleiter breit."