Kenget Kamulos

Aus Albionweb - die große Albion-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quartierbereich von Khamulon
Kamulos

Die Kenget Kamulos sind eine Volksgruppe der Mahinos und leben auf Maini. Ihre Heimat ist Khamulon, eine unterirdische Stadt die sich im Nordosten von Maini befindet. Die Kenget Kamulos sind eine aggressive Volksgruppe, welche alle Wesen in ein Kastensystem einteilt.

Rolle im Spiel

Die Kenget Kamulos befinden sich im Besitz des Hohen Wissens, einem Kernaspekt ihrer Magischen Kraft. Die Dji-Cantos benötigen es um DAS SAMENKORN zu erschaffen, welches nötig ist um die TORONTO zu zerstören. Die Kenget zeigen sich aber nicht besonders kooperationsbereit und sperren die Gruppe ein, so dass es notwendig ist sich den Weg zum Heiligtum freizukämpfen und das Hohe Wissen mit Gewalt zu erlangen.

Gliederung

Die Kenget Kamulos haben eine strikte Hierarchie. An der Spitze steht der Cuain, er ist für sie die lebende Verkörperung Kamulos. Ihm zur Seite stehen die fünf Hohepriester. Dieses sind der Fechtmeister, der Zaubermeister, der Zeremonienmeister und die beiden Gefährten des Cuain. Darunter befindet sich die Ebene der vollständig ausgebildeten Krieger, die Kledo Kamulos und die Oqulo Kamulos. Die letzte Ebene sind die Novizen, egal ob Krieger oder Magier. Die Sklaven und Arbeiter in Khamulon gehören nicht zu den Kenget Kamulos, obwohl sie in Khamulon leben und werden deswegen nicht in diese Hierarchie eingeteilt.

Religion

Die Kenget Kamulos verehren Kamulos, den Gott des Krieges und der Ehre. Sie versuchen ihr Leben nach den Idealen von Ehre und Kampf auszurichten. Die Kenget Kamulos teilen alle Wesen in ein Kastensystem ein, wobei es nur zwei Klassen gibt. Die erste Klasse sind die Kenget Kamulos, die zweite Klasse der ganze Rest, unter anderem auch alle Iskai und alle Frauen. Sie erwarten am Ende der Welt die letzte Schlacht, in der Kamulos die die ehrenhaft gelebt haben in den Kampf gegen den ganzen Rest führen wird.

Ihre höchste Zeremonie ist das Blut der Ehre. Zum Neujahrsfest der Kenget ruht nach ihrem Glauben Kamulos am letzten Tag des Jahres, ermüdet von den Kämpfen des vergangenen Jahres. Mit ihm fällt der Cuain in einen heiligen Schlaf, aus dem er nur wieder erwachen wird wenn er mit dem Blut eines ehrenvoll gestorbenen gewaschen wird. Bei diesem Kampf darf der älteste Krieger einen der fünf Hohepriester zum Kampf auf Leben und Tod herausfordern. Derjenige, der in diesem Kampf fällt gilt als in höchsten Ehren gestorben, und sein Blut wird das "Blut der Ehre" genannt.

Weitere Begriffe