Kontos Verschwörung

Aus Albionweb - die große Albion-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Iskai und Mahinos vor dem Heiligtum

Die Verschwörung zwischen Kontos, Gard und Riko ist der Hauptquest auf Maini. Die Gefährten suchen nach Ursache und Lösung dafür, dass Dämonen vor dem Heiligtum der Iskai bei Srimalinar auftauchen und es beinahe zum Krieg zwischen Iskai sowie Mahinos und Kelten kommt.

Ablauf

Es ist eigenartig ruhig in Kounos. Kein menschlicher Laut ist zu hören und es liegt schon fast etwas Unheimliches ber dem Dorf. Vermutlich sind mittlerweile alle Einwohner beim Heiligtum von Srimalinar versammelt, um dort gegen die Iskai zu kämpfen und das Heiligtum zu besetzen.

Die Gefährten begeben sich zum Iskai-Heiligtum.

"Verschwindet! Wir müssen hier die Stellung halten."

"Keine Bange - wir greifen bald an und werden dem Schrecken ein Ende bereiten."

Man schaut Tom und die anderen gereizt an. Ein Iskai in den vorderen Reihen meint: "Von allen Seiten hört man, daß Ihr Beweise sucht, die Kontos belasten? Wenn Ihr so etwas finden würdet, wäre das vielleicht eine letzte kleine Chance, einen Krieg zu verhindern. Ich kann nicht sagen, wann die Mahinos angreifen werden. Aber sie sehen nicht sehr friedlich aus, wie Ihr seht." Aber einige Mahinos entgegnen sofort: "Papperlapapp! Wir werden dem Zirkus ein Ende bereiten und der Welt zeigen, was in diesem komischen Gebilde eigentlich vorgeht. Wir warten nur noch, bis Kontos den Angriffsbefehl gibt." Tom schaut in die Menge, um Kontos irgendwo zu finden, aber er kann ihn nicht entdecken. Aufgrund der gespannten Lage beschließen Tom und die Gefährten, das Heiligtum besser nicht zu betreten. Wenn sich doch nur irgendwo Beweise gegen Kontos finden lassen würden... Vielleicht hilft es, noch einmal alle Leute anzusprechen. Vielleicht findet man auch in Kontos Versuchswerkstatt irgend etwas, mit dem er belastet werden kann. Oder im Iskaidorf Srimalinar? Die Iskai sind schließlich die direkt Betroffenen und sicher nicht ganz ahnungslos...

Die Gefährten finden die erforderlichen Dokumentteile und setzen sie zum Dokument zusammen. Damit erscheinen sie vor dem Iskai-Heiligtum.

Tom tritt zwischen beide Parteien und hält dabei das Beweisdokument hoch, so daß es für alle sichtbar ist. Ein Raunen geht durch die Reihen, als plötzlich Kontos aus dem Heiligtum kommt und sofort zu seinen Leuten spricht:

Portrait-kontos.png Kontos: "Glaubt ihm nicht! Fallt nicht darauf herein! Es handelt sich hierbei um einen ganz einfachen Trick. Man versucht, Euch fehlzuleiten. Das Dokument ist eine Fälschung!"

Portrait-arrim.png Arrim: "Wenn die eine Dokumenthälfte dem Teil entspricht, daß Edjirr aufbewahrt hat, dann ist es echt. Kann ich es einmal anschauen?"

Tom gibt dem Iskai das Dokument und sofort scharen sich einige andere Iskai um ihn herum. Plötzlich tritt aus den Reihen der Mahinos Darios hervor und bittet die Iskai, das Dokument ebenfalls untersuchen zu dürfen. Das Grüppchen mit dem Dokument zieht sich daraufhin zurück, während Kontos alle Hände voll zu tun hat, die immer skeptischer wirkenden Mahinos zu beruhigen. Tom und seine Freunde nutzen die Zeit um zwischen beiden Parteien zu vermitteln. Sie erzählen den Iskai und den Mahinos von den vielen Gesprächen, die sie in der letzten Zeit geführt hatten und von den gefundenen Beweisstücken. Die Unruhe, die mittlerweile beide Parteien ergriffen hat, weitet sich daraufhin zu einem gewaltigen Getöse aus. Kontos steht wie versteinert da und merkt, daß er die Kontrolle über das Geschehen immer mehr verliert. Schließlich unternimmt er eine letzte Anstrengung und brüllt:

Portrait-kontos.png Kontos: "Hört mir zu! Meine Thesen stimmen! Ich werde Euch beweisen, daß dieser Ort voller Grauen und Schrecken ist! Ich werde ihn nun betreten und in wenigen Augenblicken mit den entsprechenden Beweisstücken wieder hier sein."

Portrait-arrim.png Arrim: "Wenn Ihr unser Heiligtum entweiht, werden wir uns an Euch rächen!"

Portrait-kontos.png Kontos: "Pah - Heiligtum - Leere Sprüche."

Daraufhin betritt Kontos das heilige Gebäude und natürlich folgen ihm sofort einige Iskai. Inzwischen ist Darios wieder zu seinen Stammesbrüdern zurückgekehrt. Alle scharen sich sofort um ihn und er beginnt hastig zu reden. Auf den Gesichtern der Mahinos entsteht ein Ausdruck von Verzweiflung und Pein. Die Iskai besprechen sich ebenfalls untereinander. Nach einiger Zeit tritt dann ein Sprecher hervor und verkündet:

Portrait-arrim.png Arrim: "Wir sind uns ganz sicher, daß das Dokument echt ist und wir es richtig verstanden haben. Darios wird uns recht geben, er hat sich selbst davon überzeugen können. Das Dokument ist ein Vertrag zwischen Kontos, Riko und Gard. Die drei haben vor sehr langer Zeit etwas entdeckt, daß wir selbst nicht wußten. Unter unserem heiligen Gewölbe liegen große Mengen an wertvollen Metallen und Mineralien. Das erklärt auch den Zwischenfall, bei dem ein Unbekannter - wahrscheinlich war es Kontos - in das Heiligtum vorgedrungen ist und Löcher gegraben hat. Vermutlich hat er damals Proben entnommen. Kontos ist intelligent - er wußte wahrscheinlich durch seine guten geographischen Kenntnisse, daß die Bedingungen für ein hohes Mineral- und Metallvorkommen an diesem Ort besonders gut sind. Und so steht unser Heiligtum schon seit Generationen auf einer Metallmine und wir haben keine Ahnung davon. Die Pläne von Kontos sind nun einfach zu verstehen: Durch seine zielgerichteten Gerüchte wollte er sein Umfeld davon überzeugen, daß dieser Ort eine Gefahr für ganz Maini ist. Glücklicherweise ist ihm das nur teilweise gelungen. Der Plan sah vor, das Heiligtum zu zerstören, um dann in aller Ruhe die wertvollen Erze abbauen zu können. Gard und Rikos Aufgabe in diesem Komplott war es, die Lage in Beloveno zu kontrollieren. Sie versuchten, dort ebenfalls solche Gerüchte auszustreuen. Zum Dank für den Rückhalt wären sie natürlich an den Gewinnen beteiligt worden. In diesem Dokument sind bereits die Anteile festgelegt! Außerdem haben sie ihren Einfluß im Rat zu Gunsten von Kontos genutzt. Doch Kontos hat auch Fehler gemacht: Mutter Erde hätte es niemals zugelassen, die Erze ohne Ihr Einverständnis an Kriminelle abzugeben. Natürlich glaubt Kontos nicht an solche Dinge. Er denkt, daß mit Mathematik und Magie alles lösbar ist."

Portrait-nodd.png Nodd: "Aber die schrecklichen Wesen. Sie waren doch hier? Man findet ja immer noch welche von ihnen. Sie kommen doch aus dem Heiligtum?"

Portrait-arrim.png Arrim: "Nein, sie waren ebenfalls ein Werk von Kontos. Er ist der einzige Magier auf ganz Maini, der in der Lage ist, solche Kreaturen zu erschaffen und herbeizurufen. Das werden alle seine engsten Vertrauten bestätigen. Mit diesen Wesen sind ihm gleich zwei Dinge auf einmal geglückt. Er konnte seine Magie erproben und er schuf damit falsche Beweise, die seine Thesen unterstützten. Unsere Magie ist zu so etwas glücklicherweise nicht in der Lage. Außerdem beherrschen wir keine schwarze Magie."

Diese längere Ansprache bringt auch den letzten Mahino, der noch hinter Kontos steht, ins Wanken. Eine erneute Unruhe macht sich breit und in den Reihen der Mahinos wird kräftig diskutiert. Allem Anschein nach trifft es sie ziemlich hart, als sie feststellen mssen, daß sie als Werkzeug zur Verwirklichung von Kontos habgierigen Plänen mißbraucht worden sind. Und auch wenn noch die eine oder andere Frage offen ist, so ist doch ziemlich klar, daß die Bewohner von Kounos an der Nase herumgefhrt worden sind. Tom und die anderen haben das Schlimmste verhindert und es ist jetzt nur eine Frage der Zeit, bis sich beide Parteien wieder versöhnen werden. Die ersten besonders einsichtigen Mahinos haben sich bei den Iskai schon entschuldigt - andere haben sich beleidigt und niedergeschlagen auf den Rückweg nach Kounos gemacht. Aber eines ist bei beiden Parteien gleich: Die Dankbarkeit Euch gegenüber, für die Vermittlung und die friedliche Lösung. Sowohl Iskai als auch Mahinos laden Euch ein und sagen, daß sie sich freuen wrden, wenn Ihr sie später noch einmal besuchen würdet. Aber natürlich ist noch ein großes Problem da: Wo ist Kontos? Was macht Kontos? Und was tut er im Heiligtum?

Im Anschluss betreten die Abenteurer das Heiligtum und führen den Endkampf gegen Kontos.